Prüfen Sie den Energiebedarf Ihres Gebäudes !

Die Europäische Gebäuderichtlinie (Nr. 2002/91) legt fest, dass bei jedem Verkauf und jeder Vermietung eines Gebäudes ein "Energiepass" vorzulegen ist, der die energetischen Eigenschaften des Gebäudes dokumentiert. Diese Richtlinie wurde durch die Neufassung der Energieeinsparverordnung, die am 1.10.2007 in Kraft getreten ist, durch die Einführung des Energieausweises in deutsches Recht umgesetzt.

Der Energieausweis ist verpflichtend seit:
1.7.2008 für Wohngebäude der Baufertigstellungsjahre bis 1965
1.1.2009 für später erichtete Wohngebäude
1.7.2009 für Nichtwohngebäude und öffentliche Gebäude

Den Energieausweis gibt es in zwei Varianten:

Für den Bedarfs-Ausweis werden die Daten des Gebäudes, der Bauteile und der Heizungsanlage genau erhoben, und daraus wird der Energiebedarf errechnet. Daraus lassen sich fundierte Empfehlungen für Verbesserungsmaßnahmen ableiten. Insbesondere wenn Sanierungsmaßnahmen geplant sind, ist zu empfehlen, die Erstellung eines Bedarfs-Ausweises an eine Vor-Ort-Beratung zu koppeln, die durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert wird. Ein Bedarfs-Ausweis ist vorgeschrieben für Wohngebäude mit weniger als 5 Wohneinheiten, für die der Bauantrag vor dem 1.11.1977 gestellt wurde. Auch für andere Gebäude ist ein Bedarfsausweis zu empfehlen, wenn Sanierungsmaßnahmen durchgeführt wurden, da diese sonst nicht im Energieausweis berücksichtigt werden.

Für den Verbrauchs-Ausweis werden die Energieverbräuche der letzten drei Jahre ausgewertet. Ein Verbrauchs-Ausweis dokumentiert also das Verbrauchsverhalten der Bewohner und kann allenfalls für große Gebäude mit vielen Wohnungen eine statistisch glaubhafte Aussage über den Gebäudezustand machen.

Angesichts der explodierenden Energiepreise sollte der Energieausweis nicht nur als möglicherweise lästige Pflicht angesehen werden, sondern als Chance, durch Investitionen in Wärmedämmung und moderne Heiztechnik die Heizkosten zu senken und gleichzeitig auch noch die Umwelt zu entlasten und das Klima zu schonen.

Weitere Informationen zu Energieausweisen gibt es bei der Deutschen Energie-Agentur (dena).

Referenzen: