Verbessern Sie die Energieeffizienz Ihres Unternehmens !

Solange Energie relativ preiswert war, musste nicht auf Energieeffizienz geachtet werden. Daher entsprechen die meisten Anlagen und Gebäude nicht mehr dem heutigen Standard, sodass es in Büros, Läden, Handwerks- und Gewerbebetrieben große Potenziale zur Energie- und Kosteneinsparung gibt.

In einer Energieeffizienzberatung werden die energetischen Grundlagen des Betriebes (Strom-, Heizenergie- und Wasserverbrauch), das Gebäude (Wärmedämmung), die Gebäudetechnik (Heizung, Warmwasserbereitung, Lüftung, Kühlung, Klimatisierung, Beleuchtung), der Gerätepark und die Produktionsabläufe analysiert. Die Ergebnisse werden in einem schriftlichen Bericht festgehalten, der Vorschläge zur Steigerung der Energieeffizienz und Informationen zu Fördermöglichkeiten enthält.

Die Energieeffizienzberatung in kleinen und mittleren Unternehmen wird von der KfW hoch bezuschusst. Die Beratung gliedert sich in die Phasen Initialberatung und Detailberatung. In der Initialberatung (80% Zuschuss, maximal 1.280 Euro) werden aufgrund der Ist-Analyse die Prioritäten für die weitere Vorgehensweise erarbeitet. In der anschließenden Detailberatung (60% Zuschuss, maximal 4.800 Euro) werden dann die wichtigsten Maßnahmen konkretisiert und Vorschläge (eventuell mehrere Alternativen) für die Umsetzung dieser Maßnahmen erstellt. Es werden die zu erwartenden Einsparungen berechnet und Kosten-Nutzen- Kalkulationen durchgeführt. Der Abschlussbericht wird in einem Erläuterungsgespräch oder einer Präsentation vorgestellt.

Auch ohne Investitionen lassen sich hohe Einsparungen erzielen, z.B. durch Verhaltensänderungen oder Änderungen von Abläufen. Durch die Einführung eines Energiemanagements kann der Energieverbrauch analysiert und optimiert werden. Bei Bedarf führe ich Schulungen für Mitarbeiter durch.

Der Stromverbrauch lässt sich z.B. durch die Modernisierung von Beleuchtungsanlagen, den Einsatz stromsparender Bürogeräte, die benutzerabhängige Steuerung von Beleuchtung und Klimatisierung etc. reduzieren.

Durch Abwärmenutzung und Wärmerückgewinnung lässt sich der Energieverbrauch deutlich senken. Oftmals lassen sich bisher getrennte Energieverbraucher zusammenführen, sodass z.B. die Abwärme eines Bereiches in einem anderen Bereich sinnvoll genutzt werden kann. In diesem Zusammenhang kann auch der Einsatz einer Wärmepumpe sinnvoll sein.

Eine weitere Möglichkeit zur Energieeinsparung ist die Kraft-Wärme-Koplung durch den Einsatz von Blockheizkraftwerken. Ein BHKW ist ein Motor, mit dem gleichzeitig Wärme und Strom erzeugt werden. Blockheizkraftwerke sind besonders dann sinnvoll, wenn ein hoher Grundwärmebedarf abgedeckt werden muss und gleichzeitig ein hoher Strombedarf vorliegt.

In Gewerbebetrieben bestehen erhebliche Einsparpotenziale für Trinkwasser (und damit für Kosten), wenn Regenwasser oder Brauchwasser genutzt werden, oder die Produktionsabläufe auf wassersparende Technologien oder geschlossene Wasserkreisläufe umgestellt werden.

Referenzen: